dona-anna-enfants“DONA ANNA”

Dokumentarfilm, 2003
60 Minuten / 26 Minuten
Video, Farbe

Originalversion portugiesisch, mit französischen Untertiteln (ohne deutsche Untertitel)

Verkauf : JURA-FILMS Kontakt (60 Minuten)

Drehbuch und Regie Lucienne Lanaz
Kamera Robert Millié & Willy Schild
Skript Zoë Durouchoux
Schnitt Lucienne Lanaz, Charles D. Fischer
Musik Folklore brésilien
Gastronomie Margarida
Übersetzerin Paula Brum
Graphik Mary-Jo Fahrny
Postproduktion Fonction:Cinéma Genève, TVF Genève, Zone 33 Berne

Unter Beteiligung von Anne-Loïse Raboud und Bewohnern von Saõ Miguel do Gostoso, Brasilien

SYNOPSIS

Anne-Loïse Raboud, Krankenschwester aus dem Wallis, beschliesst, nach 22 Jahren im Kantons- und Universitätsspital Genf, wovon einige Jahre auf der Intensivstation, ihre Berufserfahrung in den Dienst der Ärmsten zu stellen, genauer in São Miguel do Gostoso, einer nordöstlich in Brasilien gelegenen Gemeinde im Staat Rio Grande do Norte. Die Einwohner von São Miguel nennen sie ihre “Dona Anna”.

Durch ihre Anwesenheit an Ort und Stelle, die Besuche zu Hause, die Pflege in sozialmedizinischen Einrichtungen von São Miguel, die Präventionsaktionen im Bereich Hygiene, Gesundheit und Umwelt in Zusammenarbeit mit allen Betroffenen: den Patienten, Schülern, Eltern, Lehrern, den Gesundheitsdiensten und den politischen Behörden, ist es Anne-Loïse Raboud gelungen, São Miguel do Gostoso – laut Aussagen einiger brasilianischer Touristen, die die Gegend besuchen – in einen der saubersten Orte des Staates Rio Grande do Norte zu verwandeln.